Neuigkeiten und Aktivitäten 2018
8. Dez

Die Wickrather Vereine luden heute erstmals zur Adventsfeier auf den Lindenplatz. Nach dem Motto „da haben wir in Wickrath drauf gewartet “ kamen sehr viele Wickrather. Leckere Köstlichkeiten wurden angeboten, der Nikolaus kam mit reichlichen Geschenken, Gesang und Musik wurde dargeboten. Der HuVV hatte eine Holz Bude aufgebaut, verkaufte Wickrather Werbeartikel und engagierte einen Luftballonkünstler. Alle waren zufrieden und der Reingewinn geht an den Treffpunkt an der Lisztstr.

17. Nov

Heute richteten wir die Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Wickrather Ehrenfriedhof aus. Gestaltet wurde die Veranstaltung vom Keyenberger Musikverein, der 10. Klasse der Wickrather Realschule und dem Wickrather Männergesangverein. Bezirksvorsteher Arno Oellers hielt die Gedenkrede.

17. Nov

Bei dem Ritterschlag von Jürgen Wackerzapp zum 35. Kreuzritter war der Verein vertreten

09. Nov

Heute fand unser 12. politischer Stammtisch mit Kommunalpolitikern und Bevölkerung im Hause Frambach statt. In lockerer Runde und Wirtshausatmosphäre kamen viele interessante kommunalpolitischen Themen, wie erhöhter LKW-Verkehr innerorts, Verkehrslenkung, innerstädtisches Konzept für Wickrath, Baustellen usw. auf den Tisch, die meist von den Abgeordneten der CDU, SPD und FDP beantwortet oder aufgegriffen wurden. Jedoch müssen wohl auch einige Fragen von den Politikern in der Stadtverwaltung erfragt werden. Der HuVV zeigte sehr erfreut, dass ein neuer Besucherrekord zu verzeichnen war und sich die Veranstaltung etabliert hat. Der nächste Stammtisch findet nun am 03. Mai 2019 im Hause Frambach statt

30. Okt
Wickrather AGENDA tagte! Für Samstag, 8. Dezember, ab 15:00 Uhr heißt es erstmals: „Wickrather Vereine laden zum Advent auf den Lindenplatz“. Auf dem Lindenplatz wird eine „kleine Budenstadt“ mit Holzhütten entstehen und insgesamt 11 Vereine und Organisationen werden je in einem Stand mit weihnachtlichen Leckereien und Überraschungen aufwarten. Von Feldküche, Grillwurst, Waffeln, Gebäck etc. bis zu warmen alkoholischen Getränke kann man sich verwöhnen lassen und mit netten Leuten plaudern und Weihnachtslieder singen. Natürlich kommen die Kinder in keinster Weise zu kurz, mit Glücksrad, Schminken, Plätzchen, Kakao usw. werden auch sie verwöhnt. Der Gewerbekreis lässt gegen 15:30 Uhr den Nikolaus kommen und der wird mit vielen Geschenken die Quadtstraße hochkommen. Die „Vereinten Kräfte“ und der MGV werden für dir musikalische Stimmung sorgen und es gibt natürlich genug Möglichkeiten zum Mitsingen, Texte werden verteilt. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass die „Wickrather“ von diesem Angebot sehr reichlich Gebrauch machen, damit die Veranstaltung zu einer Dauerveranstaltung werden kann und möchten den Reingewinn an den Treffpunkt auf der Lisztstraße spenden.
11. Okt

Zum silbernen Jubiläum konnte Prof. Dr. Knut Jacobi ca 170 Plattbegeisterte, am 11. Oktober im Saal Frambach, begrüßen. Das Herz und die Seele dieser Veranstaltung, unsere Irmgard Bautz, führte wieder durch das Programm und teilte mit, dass in 1991 die erste plattdeutsche Veranstaltung stattfand. Und sofort legte Frau Bautz mit „dit on dat“ los und das Eis war gebrochen. Brigitte Schröders, die nun schon das siebte Mal dabei ist, hatte ihre Vorträge mit den Titeln: „de Pann“, Henger de Jardine“ (oh, da gab es viel in der Nachbarschaft zu sehen!) und „dä Prummeboom“ mitgebracht. Zum neunten Male ist Anni Kopp dabei. Sie war mit ihrem Mann als Geisterfahrer unterwegs, auf „En Tour na Kölle“. „Et es wie et es“, „am Meddesdesch“ wo der Pastor zu Gast war und wohl versehentlich aus dem Hundenapf essen wollte. Natürlich durfte „Borussia“ nicht fehlen. Kurt Eitel konnte heute nicht als Bänkelsänger auftreten, da sein Partner Norbert Degen das Bett hüten musste. So trug Kurt Eitel seine Verse vor: „Oma hät jeseit“, „Ansprache“ „Hochdeutsch möt Heggepöös“ „Nu jeh auch schon“ und die „Rentnerberatung“, wo die Rentner erfuhren, dass es am besten ist, man hat zwei linke Hände. Johanna Heckermann ging wieder zurück in ihre Jugendzeit und berichtete von „en Tanzstond“ und „Kwällmän of Pellmän“. Elfmal ist nun schon Renate Irmen dabei und sie hatte eine schöne Auswahl von „plattdeutschen Witzen“ im Gepäck. Schön war es mit einer Familie und 10 Kindern „wie et fröher woar“ und „dat Händi“ hatte es ihr angetan. Käthi Herberts, nun schon achtzehn Mal dabei und stadtbekannt als „Plattkünstlerin“ führte mit Irmgard Bautz ein Zwiegespräch „weesde noch“ –Erinnerungen aus dem alten Wickrath-. Die beiden sangen das Lied „minne Mäerlenger is duet“ und der gesamte Saal sang mit. Käthi Herberts hatte in diesem Jahr ihre Tochter Kathrin Wollny mitgebracht und sie hatten etwas Probleme mit den medizinischen Fachausdrücken „wat han esch fön Ping“. Traditionsgemäß sangen alle zusammen das schöne Lied „E Liedsche van Weckre“ getextet von Käthi Herberts und ein toller Abend ging zu Ende. Auf vielfachen Wunsch wird nun aus dem „plattdeutschen Abend“ ein „plattdeutscher Nachmittag“ und die 26. Plattdeutsche Veranstaltung ist am Sonntag, 26. Mai 16:00 Uhr.

27. Sept

Bei bestem Spätsommerwetter trafen sich ca. 20 Teilnehmer zu einer Besichtigung des ehemaligen Kreuzherrenklosters Hohenbusch bei Hetzerath (Erkelenz). Frank Körfer, der Vorsitzende des Fördervereins für Haus Hohenbusch führte zunächst zum ehemaligen Standort der Klosterkirche im Park des Klostergeländes und dann durch das Herrenhaus, in dessen Erdgeschoss sich ein heute als Standesamt genutzter Raum mit prächtigem Kamin und Stuckdecke befindet. Im 1. Stock besichtigte die Gruppe die Ausstellung zur Geschichte des Klosters von 1302 bis 1802 und seiner späteren Eigentümer. Herr Körfer vergaß auch nicht, auf die Verbindung zwischen den Kreuzherrenklöstern Wickrath und Hohenbusch einzugehen. Zum Abschluss des interessanten Nachmittags stärkte man sich bei Kaffee und Kuchen im Klostercafé, bevor man die Heimfahrt antrat.

10. Sept
Für Dienstag, 18. September angekündigte Besuche der Ausstellungen im Beecker Heimatmuseum fallen, mangels Anmeldungen, aus
09. Sept

Beim heutigen 5. Wickrather Vereinsfest, auf dem Gelände des Tennisclubs, trafen sich bei bestem Wetter wieder viele Wickrather Vereinsmitglieder. Man lernte sich näher kennen, unterhielt sich, nahm ein kühles Getränk zu sich und wer sich fit fühlte nahm an einem Tennis-Juxturnier teil. Daniel Coenen von der Wickrather Freiwilligen Feuerwehr konnte sich gegen die harte Konkurrenz durchsetzen und durfte den Pokal, gestiftet vom Heimat- und Verkehrsverein, in Empfang nehmen.

02. Sept
Für Freitag, 14. September angekündigte Besichtigung des Judenfriedhofs muss leider ausfallen und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt
26. Aug

Am Sonntag, 26. August führten wir unser 11. Kinderfest durch und konnte bei besten Witterungsverhältnissen einen neuem Besucherrekord verzeichnen. Die Kinder hatten sehr viel Spaß und spielten aktiv die Stationen durch, wo es jedes Mal einen Stempel gab. Wer 5 Stempel auf seiner Teilnehmerkarte verbucht hatte durfte als Belohnung ein Los ziehen. Natürlich gab es keine Niete, nur waren die Preise nach Nummern gestaffelt. Manche Eltern wurden nun auf die Geduldsprobe gestellt, bis die Kids sich ein passenden Preis ausgesucht hatten. Bei der Kinderschminkerin und dem Luftballonkünstler bildeten sich lange Schlangen und beide mussten „Überstunden“ einlegen. Der HuVV-Vorstand zeigt sich sehr erfreut, dass dies Fest inzwischen so gut angenommen wurde und die Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet zum Schlosspark nach Wickrath kommen. Hier zu den Bildern

18. Aug

Am Samstag, 18. August hatten wir zu unserer jährlichen Schlossparkführung eingeladen. Hildegard Krane durfte 32 Teilnehmer, neuer Rekord, begrüßen und mit auf den Weg durch den Schlosspark und zum Nassauer Stall nehmen. Die Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert, folgten den Ausführungen von Frau Krane und stellten auch viele Fragen. Nach über 2 Stunden! endetet die Führung und die Besucher gingen begeistert auseinander und waren über das geschichtliche Wissen von Frau Krane fasziniert.

28. u 28. Juli

Das 43. Fest am See darf man, auch Dank dem Wettergott, als ein besonders gelungens Wickrather Ereignis bezeichnen. Der Lokalbote schreibt: Urlaubsfeeling live in Wickrath. Die RP: Urlaubsstimmung beim Fest am See
21. Mai
Der Lokalbote schreibt: Unterhaltsamer Oldtime Jazz am Pfingstmontag im Wickrather Schlosspark! Das Jazzpicknick am Pfingstmontag gibt es seit vielen Jahren. „Erfunden“ von Axel Bieling, betreut Norbert Degen, Vorstandsmitglied im Heimat- und Verkehrsverein Wickrath, nun schon 10 Jahre diese Veranstaltung. Die Musiker waren in jeder Hinsicht souverän und locker. Scherzend fragte Moderator Reinhold Wagner, ob man weiterspielen dürfe. Das Publikum war einstimmig dafür. Zum Repertoire der Redhouse-Jazzband gehört auch der Titel „Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder“. Besser umschreiben könnte man die Band kaum. Gestartet wurde die Veranstaltung mit den Sunday Morning Stompers. Seit ca. 5 Jahren sorgen die Musiker um Peter Lau aus Beckrath für den guten Ton.  Der Name Redhouse ist kein Zufall: Die Musiker proben bei Peter Lau zu Hause – in einem roten Backsteinbau.Die Schlossterrasse war jedenfalls gut gefüllt. Die Gäste sparten nicht mit Beifall.  Hubert Hack, Pressewart des HuVV, schaffte es nicht mehr die Veranstaltung zu besuchen. Er flog nach vollendetem Urlaub mit 25stündiger Verspätung und unfreiwilliger Nacht in Arenal von Palma Airport Mallorca nach Hause. Zwischenzeitlich dürfte er gut in Wickrath angekommen sein.

12. Mai
Norbert Degen führte eine Gruppe interessierter Bürger durch das "neue Wickrath" unter dem Thema: "Kultur und Wohnen in alten und neuen Mauern" - dargestellt an den Beispielen Lederfabrik, katholische Kirche St. Antonius und dem muslimischen Gebetsraum der sufistischen Glaubensgemeinschaft in der Poststraße.
01. Mai

„Alle Jahre wieder“ wurde am Lindenplatz, mit Unterstützung des HuVV, der Wickrather Maibaum aufgestellt.

17. April

12 Teilnehmer wurden von Friedel Wartmann durch das Flachsmuseum Wegberg-Beeck, durch die Geschichte und Bearbeitung des Flachsanbaus geführt. Das Wissen und die Geschicklichkeit des 92-jährigen beeindruckte alle Anwesenden, zumal die Erklärungen auch durch vielfältige Anekdötchen und Sprichworterklärungen gewürzt und mit viel Gelächter quittiert wurden. Nach diesem Vortrag ging es in die obere Etage, wo diverse, historische Objekte begutachtet werden konnten, die zum Teil auch Erklärungsbedarf hatten. Wie schon während des Vortrages, wurden aufkommende Fragen souverän von Herrn Wartmann beantwortet, nicht, ohne ab und zu noch einen Gag anzubringen. So schloss der Nachmittag am Kaffeetisch mit den von den Beecker Hausfrauen selbst gebackenen Kuchen ab, der dann dem Nachmittag das I-Tüpfelchen aufsetzte. Muss man einfach erlebt haben! Hier zu den Bildern!

12. April

Heute fand unter der Vereinsregie der 11. Politische Stammtisch im Hause Frambach statt. Elf Kommunalpolitiker konnten die Fragen der Bürger beantworten und gemeinsam intensiv diskutieren

03. April
Die Initiative „Boule für Wickrath“, hier Cav.Uff. Friedhelm Demandt, konnte in Zusammenarbeit mit dem HuVV und durch die Unterstützung der Kreiswerke Grevenbroich heute im Schlosspark die Wickrather Boule-Bahn eröffnen.
20. März

Wickrather AGENDA tagte! Bei dem letzten Treffen der Wickrather Vereinsvertreter wurden für die nächsten Monate einige gemeinsame Veranstaltungen beschlossen, die nun in die Vorbereitung gehen. Am 1. Mai möchte man gemeinsam mit den Schützen den Maibaum auf den Lindenplatz aufstellen. Am 28. und 29. Juni findet wieder das Fest am See statt, wozu vom HuVV alle Wickrtather Vereine zum Mitmachen eingeladen wurden. Am 09. September trifft man sich wieder auf der Tennisanlage zum „Wickrather Vereinsfest“. Hier sind alle, die einem Wickrather Verein angehören, herzlich eingeladen um sich besser untereinander kennenzulernen und auszutauschen. In diesem Jahr wird es wieder ein Spaß-Tennisturnier geben, wozu der Heimat- und Verkehrsverein einen Pokal stiften wird. Alle Wickrather Vereine beteiligen sich wieder finanziell an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag. In diesem Jahr wird das Bundesschützen-Tambourcorps „Mit Vereinten Kräften“ sein traditionelles Weihnachtsaufspielen am 2. Adventssamstag, 08. Dezember 15:00 Uhr auf dem Lindenplatz veranstalten. Alle Vereinsvertreter haben sich begeistert dem Vorschlag der Musiker angeschlossen und möchten die Veranstaltung, als einen „kleinen Weihnachtsmarkt“ aktiv mitgestalten. Christian Engels und Hubert Hack wurden als Vorbereiter bestimmt. Im nächsten Jahr wird der Frühjahrsputz in Wickrath durch den Heimat- und Verkehrsverein organisiert und gemeinsam mit allen Vereinen durchgeführt. Auch wird es im nächsten Jahr wieder ein Realschulfest geben, wo die Wickrather Vereine sich entsprechend präsentieren können.

18. März

Im Rahmen der Wickrather Musikwoche fand am 18. März im evangelischen Gemeindezentrum das 31. Singen der Wickrather Chöre statt. Der Kinderchor „crescendos“, unter der Leitung von Jens Ebmeyer begeisterte das Publikum und bekam, verdient, riesigen Applaus für seine Vorträge. Besonders gut kamen die wechselnden Solovorträge der Kinder an. Es folgte der Auftritt des gemischten Chores „TonArt“, auch unter der von Jens Ebmeyer. Die Stimmverteilung und der begeisterte Vortrag des Chores war überzeugend. Der Wickrather Männergesangverein mit seinem Chorleiter Hans Sommer hatte seinem Repertoire die Überschrift „Heimat“ gegeben und das Publikum konnte bei den bekannten Stücken mitsingen. Der Frauenchor Grenzland hatte u. a. Yesterday von McCartney und Abbas Mamma Mia in ihrem Programm und konnten das Publikum auch mitnehmen. Die Eintracht aus Wickrathberg musste auf ihren Chorleiter Heinz-Josef Fröschen, wegen Krankheit, verzichten und Jens Ebmeyer durfte in Vertretung nun zum dritten Male dirigieren, was ihm auch bestens gelang. Die Wickrathberger zogen die Zuhörer u. a. bei den Liedern von Santiano „Frei wie der Wind“ und „Hoch im Norden“ in ihren Bann. Der „Hausherr“ Pfarrer Gohlke zeigte sich sichtlich erfreut über die gut besuchte und gelungene Veranstaltung. Hier zu den Bildern

15. März

Heute stand im gut besuchten Nassauer Stall die Musikwoche im Zeichen des Akkordeons. Der Weltmeister auf dem Knopfakkordeon Michael Lutz, präsentierte sein Wickrather Akkordeonorchester. Das Instrument war in verschiedenen Stilrichtungen als Soloinstrument, im Duett und im Orchester zu hören. Umrahmt wurde das Programm durch den Chor „Katjuscha“ unter der Leitung von Tanja Lutz mit russischen Volksliedern. Hier zu den Bildern.

10. März

Heute begann im St Antonius Altenheim unser 29. Musikwoche mit dem „Offene Singen für jedermann“. Unter der Leitung von Margret Esser (Klavier) und Peter Lau (Bass) Norbert Degen (Gitarre) wurden Volks-, Wanderlieder und Schlager aus vergangenen Jahrhunderten und neuer Zeit gesungen. Zur stimmgewaltigen Unterstützung wurde für diesen Termin von Margret Esser ein Projektchor ins Leben gerufen, der das Singen begleitete und auch einige Frühlingslieder alleine vorgetragen hat. Viele Heimbewohner und Wickrather sangen begeistert mit.

9. März

43 Mitglieder und 2 Gäste besuchten heute unsere Jahreshauptversammlung. Nach dem Jahresblick und dem Vortrag über die stabile Kassenlage konnte der Vorstand entlastet werden. Neu in den Vorstand wurden Heiko Schnitzler zum Kassenwart und Achim Schillings zum Beisitzer gewählt. Zum Abschluss berichtete unser Mitglied und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Marlene Merhar über ihre Arbeit als Vorsitzende des Fördervereins für krebskranke Kinder in Köln.

5. Feb Ab heute sind wir auch bei Facebook
14. Jan

Heute fanden die traditionellen Neujahrsgespräche, in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr, im Nassauer Stall statt. Vor Beginn der Veranstaltung spielte „Rostschutz“, eine Band die aus der Aktion 55+ entstanden ist. Uli Mones freute sich in seiner Rede, dass bei der diesjährigen Veranstaltung die meisten Eingeladenen den Weg zum Nassauer gefunden hatten, reflektierte kurz das abgelaufene Jahr und bedankte sich bei seinen Vorstandsarbeiten für die intensive und gute Zusammenarbeit. Weiterhin ging er auf die verpflichteten Aufgaben des HuVV in Wickrath ein, bat die Vereine sich weiterhin zum Wohle des Stadtteils einzusetzen und mahnte die Politik, Wickrath nicht zu vergessen. Bezirksvorsteher Arno Oellers sprach ein paar Grußworte und ging kurz auf die Entwicklung des Stadtbezirks ein. Hubert Hack gab den Veranstaltungskalender des HuVV für 2018 bekannt. Dankenswerterweise konnte er den Wickrather Terminkalender 2018 vorstellen, der von „unser Wickrath“ gesponsert wurde. Hier sind alle Vereinstermine eingetragen, die Bezirksvertreter, Anschriften aller Wickrather Institutionen und Vereinen. Auch im Web zu finden: „Wickrath Kalender“ „Wir in Wickrath“ und "Wickrather Politik". Diese Seiten unterliegen einer ständigen Aktualisierung. Stefan Schmitz, Vorsitzender „KG-Kreuzherren“ stellte kurz die anstehenden Karnevalsveranstaltungen vor und warb, dass die „Wickrather“ auch „Wickrather Veranstaltungen“ besuchen.Anschließend wurde die Veranstaltung ihrem Namen gerecht und es gab noch regen Gedankenaustausch.

07. Jan

Heute nahm eine Vereinsabordnung an dem Neujahrsempfang des Odenkirchener Heimatvereins teil

01. Jan

Der Heimat- und Verkehrsverein wünscht alle Mitgliedern, Freunden und Gönnern alles Gute für 2018